Handbuch

STS Handbuch

Stellwerksim Handbuch

Webseiten-Werkzeuge


Navigation



JavaScript ist deaktiviert!

stellwerksim:erbauer:kodex

StellwerkSim interne Kodex

Dieser Kodex legt die Verhaltensweise der Mitglieder im StellwerkSim (STS) fest, mit besonderem Augenmerk auf Erbauer, Entwickler und Administration. Dieser Kodex stellt keine Regeln dar und mit Inkrafttreten des Kodex werden alle bis dahin gültigen Regeln abgeschafft. Im Gegensatz zu Regeln, die die Rechte beschneiden, beschreibt der Kodex die Aufgaben und Pflichten, die freiwillig anerkannt werden.

Durch Bewerbung um einen der hier aufgelisteten Posten wird der Kodex anerkannt.

Alle Benutzer mit speziellen Aufgaben (u.a. die hier genannten) verpflichten sich,

  1. ihnen zugängliche Informationen nicht an Personen weiterzugeben oder zu diskutieren, für die diese Information nicht zugänglich ist, außer es ist explizit vom Geber der Information erwünscht
  2. technische Störungen und Fehler im System schnellstmöglich zu melden

Admin-Kodex

Die Admins verpflichten sich,

  1. ihr Handeln und ihre Entscheidungen vor ihrem Gewissen und den anderen STS-Mitgliedern und Besuchern rechtfertigen zu können.
  2. den reibungslosen Betrieb des STS mit den ihnen gegebenen Mitteln sicher zu stellen.
  3. auf Wünsche und Kritik möglichst objektiv einzugehen.
  4. beratend den Erbauern und Spielern zur Seite zu stehen.
  5. Anlagen und Züge von Erbauern bei der Freigabe nicht zu bewerten sondern Freigabewünschen zu entsprechen.
  6. bei einer größeren Zahl von Fehlermeldungen oder Beschwerden von Spielern über ein Stellwerk dieses sofort wieder unsichtbar zu setzen und den R-Admin zu informieren - vor allem in der Phase nach Sichtbarsetzung eines Stellwerks.

Entwickler-Kodex

Die Entwickler verpflichten sich,

  1. auf Wünsche, die an sie herangetragen werden einzugehen, sie auf ihre Machbarkeit zu prüfen und sie dann ggf. umzusetzen.
  2. keinerlei Vorteile aus der ihnen gegebenen Sonderrolle zu schlagen, Entwickler sind keine Admins, nur STS-Besucher mit vielen Zugiffsrechten, die ihre Arbeit erfordert.
  3. Fehler möglichst zeitnah zu beheben, Details (u.a. Priorität) regelt der Case-Tracker.

Moderatoren-Kodex

Die Moderatoren verpflichten sich,

  1. auf auffällige Beiträge sofort angemessen zu reagieren, u.a. durch Ermahnung, Sperrung oder Löschung des Beitrags oder durch Sperrung einer Kennung.
  2. erste Anzeichen entstehenden Streits sofort und mit nötiger Schärfe und Strenge zu ahnden.
  3. keinen Unterschied zwischen den verschiedenen STS-Teilnehmern und Stati zu machen.
  4. bei ihrem Handeln möglichst objektiv zu sein.
  5. ihr Handeln und ihre Entscheidungen vor ihrem Gewissen und den anderen STS-Mitgliedern und Besuchern rechtfertigen zu können.
  6. Anzeichen von Verstößen gegen den Kodex im Rahmen ihrer Möglichkeiten frühzeitig dem entsprechenden Person mitzuteilen und bei anhaltenden Verstößen weitere nötige Schritte einzuleiten.
  7. Anweisungen und Entscheidungen durch Admins zu berücksichtigen bzw. Folge zu leisten.

R-Admin-Kodex

Die R-Admins verpflichten sich,

  1. ihr Handeln und ihre Entscheidungen vor ihrem Gewissen und den anderen STS-Mitgliedern und Besuchern rechtfertigen zu können.
  2. jegliche Form von Streit zu vermeiden und zu beenden.
  3. Stellwerke mit guter Qualität zu bauen und abzuliefern, die möglichst dem Style-Guide entsprechen.
  4. Stellwerke abzuliefern, die getestet wurden.
  5. Züge zu bauen und abzuliefern, die funktionieren und getestet wurden.
  6. die verwendeten Zuggattungen in ihrer Region so gering wie möglich zu halten.
  7. Zuggattungen wenn möglich aus dem bereits bestehenden Angebot von Gattungen auszuwählen.
  8. dass die für ein Template ausgewählte Zuggattung auch dem erstellten Zug entspricht.
  9. dass gebaute Stellwerke und Züge für jeden im STS verständlich und wartbar sind; Wartbarkeit umfasst dabei insbesondere, dass
    1. durch Verknüpfungen entstehende Templatepakete die Größe von etwa 30 Stück nicht überschreiten.
    2. der MILZEIT-Parameter im Zugscript nur dann verwendet wird, wenn eine Umsetzung mit dem STUNDE-Parameter nicht möglich ist.
  10. mit R-Admins von angrenzenden Regionen in regelmäßigen Abständen (maximal 2 Monate) auf Konferenzen im Chat oder StiTz zu sprechen.
  11. gemeinsam mit den R-Admins der angrenzenden Regionen entschieden wird, welcher Zug von welcher Region betreut wird, wenn ein Zug durch „fremde“ Regionen fährt. Dies kann Zugspezifisch und nach Gattung erfolgen (Stichwort Fernverkehr).
  12. die Gedanken und Bedürfnisse anderer Regionen zu respektieren; sind diese für die eigene Region ohne Belang keinerlei Einfluss auf die Entscheidung zu nehmen.
  13. Ergebnisse von Konferenzen und Abstimmungen, z.B. der erlaubten Zuggattungen, zu dokumentieren.
  14. die technischen Beschränkungen des Systems zu berücksichtigen, welche das sind kann leider nur experimentell ermittelt werden und müßte dann von den Entwicklern entsprechend dokumentiert werden.
  15. Anregungen durch andere Erbauer objektiv anzuhören.
  16. Anweisungen und Entscheidungen durch Admins und Moderatoren zu berücksichtigen bzw. Folge zu leisten.
  17. mit den Designern der Region regelmäßig zu reden (Chat, StiTz, Forum) und Entscheidungen mitzuteilen und ggf. zu besprechen.

Die Aufgaben können delegiert werden, zumeist an A- und Z-Designer. Der Fernverkehr ist ebenfalls als Region zu betrachten und liegt in der 3. Dimension (über oder unter spielt dabei KEINE Rolle). Damit ist der Fernverkehr Nachbarregion von allen Regionen innerhalb eines Landes.

ThemaScript-Team-Kodex

Das ThemaScript-Team verpflichtet sich,

  1. wiederverwendbare Scripte für alle Erbauer zur Verfügung zu stellen.
  2. anderen Erbauern beratend zur Seite zu stehen.
  3. die Scripte im Rahmen der technischen Möglichkeiten übersichtlich zu halten, Redundanzen zu vermeiden.

Zug-QS-Kodex

Die Zug-QS verpflichtet sich,

  1. ihr Handeln und ihre Entscheidungen vor ihrem Gewissen und den anderen STS-Mitgliedern und Besuchern rechtfertigen zu können.
  2. ihr zur Freigabe übergebene Züge zeitnah zu prüfen und ggf. freizugeben.
  3. Züge auf ihre Funktionstauglichkeit zu prüfen. Ist dies garantiert, wird ein Zug freigeben; Funktionstauglichkeitstest beinhaltet:
    1. Züge vor der Freigabe auf technische Korrektheit zu prüfen, die beinhaltet im Besonderen die Flag-Verknüpfung und Kontrolle auf doppelte Stellwerke.
    2. Züge vor der Freigabe auf logische Korrektheit zu prüfen. Dies beinhaltet Kontrolle der An- und Abfahrtzeiten auf Sinnhaftigkeit, die Korrespendenz von Zugscript und Fahrplan in der zulässigen Form und der Gleisbezeichnungen auf Anordnung auf Stimmigkeit.
  4. die Freigabe nicht zu verbieten, wenn Zuggattungen und Namensmuster nicht übereinstimmen.
  5. den R-Admin und ggf. einer Administrator zu informieren, wenn Fehler gefunden wurden, die nicht die technische und logische Korrektheit betreffen (z.B. Zuggattung/Namensmuster), die Freigabe dann aber trotzdem durchzuführen.
  6. objektiv an die Freigabe heranzugehen.
  7. Konfrontationen mit den Erbauern der Züge zu vermeiden.
  8. die technischen Beschränkungen des Systems zu berücksichtigen, welche das sind kann leider nur experimentell ermittelt werden und müsste dann von den Entwicklern entsprechend dokumentiert werden.
  9. Anweisungen und Entscheidungen durch Admins und Moderatoren zu berücksichtigen bzw. Folge zu leisten.

Anlagen-QS-Kodex

Die Anlagen-QS verpflichtet sich,

  1. ihr Handeln und ihre Entscheidungen vor ihrem Gewissen und den anderen STS-Mitgliedern und Besuchern rechtfertigen zu können.
  2. ihr zur Freigabe übergebene Anlagen zeitnah zu prüfen und ggf. freizugeben.
  3. Anlagen auf ihre Funktionstauglichkeit zu prüfen. Ist dies garantiert, wird die Anlage freigegeben. Eine Anlage gilt als funktionstauglich, wenn alle technischen Aspekte (u.a. keine Fehler im Designtest, fehlerfreie Fahrstraßen, Bahnsteige/Haltepunkte & Displayverdrahtung sowie alle übrigen Elemente korrekt gesetzt/verbaut, z.B. Vorsignale) beanstandungslos sind und die Anlage auch logisch korrekt ist (u.a. nachvollziehbarer Aufbau der Anlage und damit einhergehende grundsätzliche Spielbarkeit, ordentliche Stellwerksbeschreibung, korrekte Bezeichnungen und ggf. verbaute Störungen). Eventuelle Rückfragen vor der Freigabe erfolgen über das Anlagen-QS-Forum.
  4. die erbauerische Freiheit und eigene Interpretationen im Anlagenbau zu respektieren und die Entscheidungen der R-Admins nicht zu hinterfragen, sofern die Funktionstauglichkeit (siehe Punkt 3) gegeben ist.
  5. den R-Admin zu informieren, wenn Auffälligkeiten gefunden wurden, die nicht die technische und logische Korrektheit betreffen (z.B. Design, Farbwahl i. V. m. Farbsehschwächen) und die Kritik sachlich zu begründen bzw. darauf hinzuweisen.
  6. objektiv an die Freigabe heranzugehen. Subjektive Meinungen, die nicht die technische und logische Korrektheit betreffen, sind kein Ablehnungsgrund.
  7. Konfrontationen mit den Erbauern und R-Admins der Anlagen zu vermeiden.
  8. die technischen Beschränkungen des Systems zu berücksichtigen; welche das sind kann leider nur experimentell ermittelt werden und wird dann von den Entwicklern entsprechend dokumentiert.
  9. Anweisungen und Entscheidungen durch Admins und Moderatoren zu berücksichtigen bzw. Folge zu leisten.

Tester-Kodex

Die Tester verpflichten sich,

  1. Informationen aus dem internen Bereich nicht nach Außen weiterzugeben.
  2. ihr Handeln und ihre Entscheidungen vor ihrem Gewissen und den anderen STS-Mitgliedern und Besuchern rechtfertigen zu können.
  3. die Stellwerke gewissenhaft zu testen und durch die Tests Fehler zu finden und zu melden.
  4. vor Beginn eines Tests mit den bereits auftretenden Fehlermeldungen auseinander zu setzen.
  5. das Melden von Kleinigkeiten, die nur seiner subjektiven Meinung entspringen, möglichst gering zu halten.
  6. Meldungen im Test ihrer entsprechenden Wertigkeit abzusetzen. Dies gilt insbesondere für kritische Meldungen, die nur dann abgesetzt werden sollen, wenn ein weiterer Test des Stellwerks bis zur Fehlerbehebung nicht sinnvoll erscheint.
  7. für einen ausgewogenen Test aller Stellwerke zu sorgen, auch wenn diese weniger attraktiv sind.
  8. Anweisungen und Entscheidungen durch Administratoren und Moderatoren im Forum zu berücksichtigen bzw. Folge zu leisten.
  9. Anregungen & Hinweise durch Erbauer und andere Tester objektiv anzuhören und beim Testen mit einfließen zu lassen.

A- und Z-Designer-Kodex

Die Anlagen- und Zugdesigner verpflichten sich,

  1. ihr Handeln und ihre Entscheidungen vor ihrem Gewissen und den anderen STS-Mitgliedern und Besuchern rechtfertigen zu können.
  2. den Vorgaben ihrer R-Admins zu entsprechen.
  3. Anweisungen und Entscheidungen durch Admins, Moderatoren und R-Admins zu berücksichtigen bzw. Folge zu leisten.
  4. Anregungen durch andere Erbauer objektiv anzuhören.
  5. anzuerkennen, dass ihr R-Admin für die Region die oberste Verantwortung und damit auch Entscheidungskontrolle trägt.
  6. die vom R-Admin an sie übergebene Aufgabe nach bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen.

Andere

Alle hier nicht genannten Bereiche und Aufgaben verpflichten sich,

  1. die ihnen zugeteilten Aufgaben, ihr Handeln und ihre Entscheidungen vor ihrem Gewissen und den anderen STS-Mitgliedern und Besuchern rechtfertigen zu können.
  2. nur innerhalb ihres Aufgabenbereichs tätig zu sein.

Seit Inkrafttreten des Kodex am 27.11.2008 werden alle bis dahin gültigen Regeln für den STS unwirksam, dies gilt nicht für die Verhaltensregeln im Forum selbst.

stellwerksim/erbauer/kodex.txt · Zuletzt geändert: 2021/01/23 12:03 von abrixas