Handbuch

STS Handbuch

Stellwerksim Handbuch

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste


stellwerksim:erbauer:zugbau:zugscriptlauf

Zugscriptlauf

Der Zugscriptlauf ist das Bindeglied zwischen Zugtemplates und Zügen. Zentrale Bestandteile dafür sind das Zugscript und das Namensmuster. Wird ein Template geändert, müssen die daraus erzeugten Züge durch einen Zugscriptlauf neu erzeugt werden, damit die Änderungen sichtbar werden.

Es gibt des Zugscriptlauf in zwei Versionen: Einen für das Testsystem und einen für das Aktivsystem (für die Spieler). Beide funktionieren weitesgehend gleich, unterscheiden sich jedoch in der Art, wie die Zugtemplates dafür vorgemerkt werden - beim Testsystem kann der Zugscriptlauf über die Zugtemplate-Übersicht (Funktion „Zugscriptlauf-Antrag“) oder über die Statuskontrolle beantragt werden, beim Aktivsystem müssen sie erst von der QS freigegeben werden (Funktion „Freigabeanforderung“).

Zugscript testen

Wird ein Template für den Testsystem-Zugscriptlauf vorgemerkt oder in die QS gesendet, werden erst einige Schnelltests ausgeführt, die typische Fehler wie falsch formatierte Zugscripte finden. Die Zugscript-Tests unterscheiden sich im Detail für Testsystem und Aktivsystem, insbesondere bei der Toleranz gegenüber Änderungen an der Anlage. Mit der Funktion „Zugscript testen“ in der Zugtemplate-Übersicht lässt sich der Schnelltest für das Aktivsystem ausführen, ohne das Template in die QS zu geben.

Zugscriptlauf-Ausgaben

Die Ausgaben der Zugscriptläufe werden einige Tage gespeichert.

Angezeigt werden nur die Läufe, in denen auch Zugtemplates bearbeitet wurden. Die Liste lässt sich nach einer Zugtemplate-ID (TID) filtern.

Die Ausgaben sind standardmäßig zugeklappt und lassen sich nach Region oder Linie aufklappen - schließlich ist man meist nicht der einzige, der Zugtemplates bearbeitet oder freigibt. Die Blöcke lassen sich auch mit einem Klick auf die TID einzeln aufklappen.

Pro Zugtemplate wird ein Block angelegt, indem aus dem Zugscript Züge erzeugt werden. Angezeigt wird pro Zugscript ein neuer Absatz, pro STUNDE- oder MILZEIT-Block eine neue Zeile, jeweils mit Zugname und Abfahrt am Referenzbahnsteig. Fehler (etwa im Zugscript oder bei doppelten Namensmustern) werden fett markiert.

Darunter werden die Ausgaben der Verknüpfung der Züge untereinander angezeigt. Für die neu erzeugten Züge werden sowohl Vorgänger als auch Nachfolger gesucht, die ZIDs der Blöcke müssen also nicht unbedingt im Zugscriptlauf gewesen sein. Auch hier werden Fehler fett markiert, zum Beispiel fehlende Nachfolger oder falls für eines der Zugtemplates noch keine Züge existieren (weil es noch nicht im Zugscriptlauf war).

Fehlende Vorgänger lassen sich im Zugscriptlauf nicht erkennen, dafür kann man zum Beispiel die Gleisbelegung nutzen. Diese ist generell sehr hilfreich beim Erkennen von fehlerhaften Verknüpfungen.

stellwerksim/erbauer/zugbau/zugscriptlauf.txt · Zuletzt geändert: 2020/02/14 14:26 von abrixas