Handbuch

STS Handbuch

Stellwerksim Handbuch

Webseiten-Werkzeuge


Navigation



JavaScript ist deaktiviert!

stellwerksim:spieler:optionen

Menüleiste

Diese Seite dient dazu, einen Überblick über die verschiedenen Bereiche der Menüleiste zu erhalten.

Alle Einstellungen werden, solange nicht anders angegeben, automatisch gespeichert; es sind keine Voraussetzungen zum Speichern der Optionen mehr nötig

Simulator

Suche Zug

<Strg + F>
Bei einem Klick auf diesen Menüpunkt wird das Eingabefeld zur Suche eines Zuges in der Zugfolge rechts neben der Uhr fokussiert. Nun lässt sich durch Eingabe einer Zugnummer dieser Zug in der Zugfolge hervorheben. Mit <Enter> lassen sich mehrere Ergebnisse „durchblättern“.

Suche Element

<Strg + Umsch + F>
Bei einem Klick auf diesen Menüpunkt wird das Eingabefeld zur Suche eines Stelltischelements in der rechten oberen Ecke des Fensters fokussiert. Hier lässt sich nach Hauptsignalen suchen, eine Suche nach Sperrsignalen ist nicht möglich. Das gesuchte Signal blinkt auf dem Stelltisch für ca. 10 Sekunden gelb.

Analoge Uhr

<Strg + U>
Dieser Menüpunkt öffnet ein neues Fenster mit einer analogen Uhr, die die Simzeit anzeigt.

Analoge 24 Stundenuhr

Dieser Menüpunkt öffnet ein neues Fenster mit einer analogen 24 Stundenuhr, die die Simzeit anzeigt.

Miniansicht Gleisbild

Öffnet ein neues Fenster, welches das Gleisbild des Stellwerks darstellt. In diesem Fenster kann nicht mit Stellwerkselementen interagiert werden, es hilft jedoch dabei, bei großen Stellwerken die Übersicht zu behalten.

Spiel beenden

<Strg + Q>
Ziemlich selbsterklärend; dieser Menüpunkt beendet das Spiel.

Darstellung

Zoomstufe

Hier lässt sich die Darstellungsgröße des Stelltisches ändern. Die Menüs „gleiches Seitenverhältnis“ und „unterschiedliches Verhältnis“ beinhalten Voreinstellungen, außerdem lässt sich mit einem Klick auf „Regler…“ <Strg + Z> die Größe manuell einstellen.

realistischere Gleisausleuchtung

Üblicherweise sieht man die Züge im Simulator als rotes Band, das sich kontinuierlich entlang der Gleise bewegt. Ein reales Gleisbildstellwerk kann jedoch nur feststellen, ob ein Gleisabschnitt zwischen zwei Fixpunkten (Weichen, Signale) belegt ist. Wo der Zug nun genau ist, weiß die Anlage nicht. Dieses Verhalten kann mit dem Befehl „realistischere Gleisausleuchtung“ simuliert werden.

Gleisbild Nachtansicht

Aktiviert oder Deaktiviert die Nachtansicht. Diese färbt den Hintergrung dunkler, sodass beispielsweise Fahrstraßen besser erkennbar sind.

Layout

Hier lässt sich der Aufbau des Simulatorfensters verändern:

1 Fenster

Dies ist die Standardeinstellung. Es werden alle Teile des Simulators in einem Fenster angezeigt.

2 Fenster

Das Hauptfenster besteht nur aus dem Gleisbild. Die anderen Bereiche liegen in einem zweiten Fenster.

Multi-Fenster (T/S)

Das Hauptfenster besteht aus dem Gleisbild und der Leiste mit Uhr, Laufschrift und Funk. Die anderen Bereiche werden in je ein eigenes Fenster verschoben. Diese lassen sich frei anordnen (auch auf einem zweiten Monitor), die Anordnung bleibt auch über mehrere Spielstarts gespeichert, sodass bei einem erneuten Auswählen dieses Layouts die Anordnung wiederhergestellt wird.

Eine Besonderheit gibt es beim Verhalten der Fenster: Bei „Multi-Fenster (S)“ verschwinden die Infofenster gegebenenfalls hinter dem Hauptfenster, dies ist bei „Multi-Fenster (T)“ nicht der Fall.

Visuelle Hilfen

Alternative Rot-Farbe

Mit diesem Menüpunkt werden alle roten Elemente (Signale, Gleisausleuchtungen etc.) in blau dargestellt. So können auch Spieler mit einer Rot-Grün-Sehschwäche die Farben klar erkennen.

Längere Reaktionszeiten

Mit diesem Menüpunkt kann die Zeit verlängert werden, die bei der man. gl. FS und der UFGT heruntergezählt wird. Folglich steht mehr Zeit für das Auswählen beider Signale zur Verfügung.

Elementanzeige

Falls man mit verkleinerter Ansicht spielt (siehe dazu Zoomstufe weiter oben), kann man häufig die Signal- und Weichennummern nur schwer erkennen. Um dies zu beheben, kann mit dem Befehl „Elementanzeige“ ein kleines Fenster eingeblendet werden. Zeigt man mit der Maus auf ein Signal oder eine Weiche, erscheint in diesem Fenster der Name des jeweiligen Signals bzw. der Weiche.

Tuning

Hier können einige Funktionen aktiviert oder deaktiviert werden, um den Computer von nicht unbedingt notwendiger Rechenarbeit zu befreien.

Diese Optionen sind mit Vorsicht zu benutzen!

Kantenglättung (Antialiasing)

Insbesondere auf älteren und damit leistungsschwächeren Computern kann das Zeichnen des Gleisbildes einen recht großen Teil der Leistung in Anspruch nehmen. Die hier zu findenden Optionen erlauben es, die Kantenglättung, auch „Antialiasing“ genannt, ab- oder zuzuschalten.

  • Mit dem Befehl „Kantenglättung (Antialiasing) abschalten erzwingen“ wird die Kantenglättung komplett deaktiviert. In dieser Einstellung erscheint das Gleisbild am gröbsten, benötigt jedoch die geringste Rechenleistung.
  • Der Befehl „Kantenglättung (Antialiasing) erzwingen“ schaltet die Kantenglättung auf die höchstmögliche Stufe. Diese beansprucht die höchste Rechenlast, führt allerdings zu einem weicheren Bild.
  • Einen Kompromiss zwischen diesen beiden Optionen bietet der Menüpunkt „Kantenglättung (Antialiasing) eine Stufe weniger“. Damit wird der Rechner ebenfalls von einem Teil der Arbeit entlastet, das Antialiasing wird jedoch nicht komplett abgeschaltet.

Extras

Wecker

<Strg + W>
Möchte man zu einem bestimmten Zeitpunkt an etwas erinnert werden, z.B. eine kurz bevorstehende Abfahrt, kann man hier einen Wecker setzen. Dieser wird zur angegebenen Zeit eine Meldung im Info&Funk-Bereich ausgeben und auch akustisch auf sich aufmerksam machen.

Mit Klick auf neu wird ein neuer Wecker erzeugt. Links unten wird die Zeit eingestellt, zu der der Wecker auslösen soll, außerdem kann ein Text für den Wecker festgelegt werden. Dieser wird angezeigt, wenn der Wecker auslöst.

Ein bereits konfigurierter Wecker wird mit dem Button löschen entfernt.

Vollautomatische Zugmeldungen

<Strg + G>

Die über den Fahrplan versandten Zugmeldungen können hier auch automatisiert werden. Die Zugmeldung wird verschickt, sobald der Zug an einem bestimmten Signal vorbeifährt. Zuvor müssen die automatischen Zugmeldungen im folgenden Dialog konfiguriert werden.

Die Liste mit den eingestellten Zugmeldungen ist zu Beginn leer. Eine neue Bedingung wird durch Klick auf den Button neu erzeugt. Danach sind folgende Felder auszufüllen:

  1. Signal: Hier wird die Nummer des die Zugmeldung auslösenden Signals eingetragen. Das führende „S“ kann auch weggelassen werden. Es können auch mehrere Bedingungen für ein und dasselbe Signal eingestellt werden.
  2. Zug Richtung: In diesem Menü finden sich alle Ausfahrten, die aus dem Stellwerk hinausführen. Nur Züge, die planmäßig die hier eingestellte Ausfahrt benutzen, werden eine Zugmeldung auslösen. Das Feld kann auch leer gelassen werden; in diesem Fall werden alle Züge, die das oben definierte Signal passieren, eine Zugmeldung auslösen.
  3. Meldung an: Schlussendlich muss noch das Nachbarstellwerk ausgewählt werden, an das die Meldung abgesetzt werden soll. Dabei sollte es sich um das Stellwerk handeln, in das die unter „Zug Richtung“ eingestellte Ausfahrt führt - andernfalls kann der Empfänger der Meldung mit dieser nichts anfangen bzw. der Nachbar, zu dem der Zug fährt, erhält keine Zugmeldung.

Hat man die obigen Einstellungen vorgenommen, müssen diese mit der Schaltfläche ändern abgeschlossen werden. Natürlich können einmal gemachte Einstellungen auch nachträglich bearbeitet werden. Die Schaltfläche löschen entfernt die ausgewählte Bedingung.

Im gleichen Fenster hast du über das Menü „Datei“ die Möglichkeit deine Einstellungen für dieses Stellwerk dauerhaft auf dem PC zu speichern bzw nach dem Start eines Stellwerks deine Einstellungen vom PC zu laden. Beim Speichern der Einstellungen solltest du einen eindeutigen Namen und eine Endung .conf oder .cfg verwenden.

Mit der Schaltfläche „Nutzen“ wird das Fenster geschlossen und die Einstellungen werden in das laufende Spiel übernommen.

BÜ-Zeiten anzeigen

Dieses Fenster informiert mit einem seperaten Fenster über die Schließzeiten der Bahnübergänge im Stellwerk. Es gibt zwei verschiedene Darstellungsarten. Ein normaler Bahnübergang wird als aufwärts zählender Timer dargestellt, wenn dieser geschlossen ist. Somit ist die Schließzeit erkennbar. Bei einem Wärter-BÜ zeigen negative Zeiten die Restzeit der aktuellen Stellung. Im geschlossenen Zustand somit die noch verbleibende Schließzeit, die der Wärter erwartet. Wird diese eingehalten, so verlängert sich die Wartezeit zum erneuten Schließen nicht. Im geöffneten Zustand zeigt das Fenster die verbleibende Zeit, bis der BÜ durch den Wärter erneut geschlossen werden kann. Ist ein Wärter-BÜ ohne eine Zahlenangabe, also weiß, so kann dieser sofort ohne weitere Wartezeit geschlossen werden.

Abfahrtsmonitor

Analog zum Gleisbelegungsplan der einzelnen Bahnsteige kann hier eine Übersicht über mehrere Bahnsteige angezeigt werden. Durch Setzen der Häkchen oben können die Bahnsteige, die in der Übersicht erscheinen sollen, aus- und abgewählt werden.

Sinnvoll ist diese Funktion beispielsweise, um auch bei Verspätungen die planmäßige Zugfolge einhalten zu können.

Die Züge sind dort nach Fahrtrichtungen getrennt aufgeführt. Züge, die im Gleisbild von links nach rechts fahren, stehen in der rechten Hälfte der Übersicht; Züge von rechts nach links auf der linken Seite.

Was steht wo

Mit dieser Funktion werden an alle Züge im Stellwerk zeitgleich eine Funk-Anfrage zur Positionsmeldung gesendet. Diese melden dann ihren Standort zurück, welcher in diesem Fenster angezeigt wird. Zu häufige Anfragen führen zu den bekannten Reaktionen.

Mit dieser Funktion kann man sich sehr gut nach einer größeren Störung (z.B. Stromausfall) einen Überblick über seine Züge und deren Standorte verschaffen.

Optionen

Simulationsmodus

Im Untermenü Simulationsmodus können folgende Modi ausgewählt werden:

Unterhaltung (ab nächstem Start)

Im Unterhaltungsmodus gibt es einige Hilfen im Spiel. Zu aller erst sind in diesem Modus die sogenannten Effektcodes, welche ab und zu im Chat versteckt auftauchen, ab einer gewissen Spielzeit nutzbar. Zusätzlich sind die Buttons „alle AutoFS ein“ und „alle AutoFS aus“ nutzbar. Des Weiteren gibt es die Zusatzfunktion „Manuell gelenkte FS“ (mehr dazu im Bereich Gleisbild).

Realer (ab nächstem Start)

Im realen Spielmodus sind sämtliche im Unterhaltungsmodus zusätzlich verfügbaren Funktionen ausgeschaltet. Zusätzlich ist in diesem Modus die realistische Gleisausleuchtung immer aktiviert und die vollautomatischen Zugmeldungen deaktiviert. Die Zeit in der eine Gleisänderung vorher angekündigt werden muss, ist deutlich länger als im Unterhaltungsmodus (ungefähr 10 Minuten). Als besonderer Zusatz sind in diesem Modus auch die Störungen realistischer, sowohl von der Art der Störungen, als auch von der Dauer bis zur Behebung.

Die Eingabe von Effektcodes ist in diesem Simulationsmodus nicht möglich!

Fahrplansortierung

Hier kann die Reihenfolge der Sortierkriterien in der Fahrplanspalte „Verspätung“ eingestellt werden. Diese wirken sich natürlich nur dann aus, wenn der Fahrplan auch nach der Spalte „Verspätung“ sortiert ist.

Ton

Je nach persönlicher Vorliebe kann man hier die einzelnen Töne zu- und abschalten.

Pluginschnittstelle starten

Aktiviert oder deaktiviert die Schnittstelle für Erweiterungen im Sim. Das Menü ist nur auswählbar, wenn die Voraussetzungen zur Nutzung von Plugins erfüllt sind. Alle Informationen zu Plugins, wie man sich aktiviert und eine Liste auf der Plugins Seite.

Hilfe

Mit „Über“ werden Informationen zum Programm angezeigt, die anderen Optionen sind nur mit Anweisung zu verwenden.

stellwerksim/spieler/optionen.txt · Zuletzt geändert: 2021/04/10 15:53 von RagingLightning